Hauptinhalt

Kinderyoga macht Spaß, schenkt Kraft, Ruhe und Selbstvertrauen.

Schau, da steht ein pinkelnder Hund im Wohnzimmer!

Warte erstmal, bis die tanzende Kobra kommt!

Schon Kids können sich vom „Ooohhm“ mitreißen lassen. Und kleine Yogis haben sogar einen Vorteil, denn sie "üben" nicht die Kobra oder den Hund, sondern sie "sind" eben diese Tiere.

Haben die Übungen auch noch witzige Namen, wird die Fantasie noch mehr beflügelt und es macht noch mehr Spaß. Probiert es doch mal aus:

  • Pinkelnder Hund: Hände und Füße zum Boden, Po nach oben und dann ein Bein heben.
  • Tanzwütige Kobra: Auf den Bauch legen, Unterarme auf den Boden (Ellenbogen auf Höhe der Schultern), mit den Armen nach oben drücken und dazu Zischlaute machen.
  • Stolze Spinne: Füße mattenweit, Hände zum Boden zwischen die Füße (Knie gebeugt) und mit den Fingern nach hinten tapern, auch außen um die Füße herum. Hände gut erden und Kniekehlen auf Oberarmen ablegen. Zehen vorne zusammenlaufen und vorsichtig Gewicht verlagern, ggf. sogar die Füße heben
23-2-yoga-kinder-1080x1080

(Video: selimaksan/GettyImages)

zurück zur Übersicht